Zwei vermeidbare Blackjack Optionen

Viele Online-Blackjack-Spiele bieten den Spielern bestimmte Möglichkeiten, die als Vorteile dargestellt werden. Ziel ist es, Spieler für diese Blackjack-Varianten zu gewinnen. Manchmal wird behauptet, dass sie einige andere Nachteile in den Regeln ausgleichen. Die meisten dieser Angebote liegen über Bord. Die beiden folgenden sollten jedoch niemals als Vorteil betrachtet werden.

Das erste Angebot, das Sie verstehen sollten, ermöglicht es Spielern, sich auf zehn Wertkarten mit ungleichen Rängen aufzuteilen. Beim Online-Blackjack kommt der Split-Move ins Spiel, wenn dem Spieler zwei Karten desselben Ranges gegeben werden. Der Spieler kann einen zweiten Einsatz platzieren, die Karten aufteilen, eine zweite Karte für jede Hand nehmen und die beiden Hände getrennt spielen. Dies kann gemacht werden, wenn der Spieler mit zwei Zehnen, zwei Buben, zwei Königinnen und zwei Königen beginnt, die alle mit 10 bewertet werden. Normalerweise ist dies jedoch nicht möglich, wenn der Plyer beispielsweise einen Bube und eine Dame erhält. Die Karten haben den gleichen Wert aber unterschiedliche Ränge. Wenn das Aufteilen von zehn Wertkarten mit unterschiedlichen Rängen zulässig ist, lecken Sie sich möglicherweise die Lippen. Aber bevor Sie in den Kampf springen, treten Sie zurück und denken Sie nach. Werdet ihr euch auf zwei Buchsen teilen? Sie haben eine Hand mit einem Wert von 20. Dies ist extrem stark. Durch das Aufteilen riskieren Sie eine Schwächung der Hand. Wenn Sie also nicht mit zwei Buchsen spalten sollten, sollten Sie nicht mit einem Wagenheber und einer Dame teilen.

Das zweite Angebot ist häufiger. Es ist bekannt als die Versicherungswette. Es ist eine Option, die der Spieler ausüben kann, wenn die offene Karte des Dealers ein Ass ist. Er setzt dann die Hälfte seines regulären Einsatzes als Versicherungswette ab. Wenn der Dealer eine Karte mit zehn Werten als Hole Card hat und somit einen Blackjack erhält, erhält der Spieler eine 2: 1-Auszahlung auf seine Versicherungswette.

Er verliert jedoch seine ursprüngliche Wette und beendet das Spiel. Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verliert der Spieler die Versicherungswette und das Spiel wird fortgesetzt. Wenn er das Hauptspiel verliert, verliert er auch den ursprünglichen Einsatz. Wenn er das Hauptspiel gewinnt, wird sein Nettogewinn durch die Versicherungswette reduziert. Eine mathematische Bewertung der Situation zeigt, dass der Spieler öfter verliert, als er die Versicherungswette platziert. Deshalb sollten Sie diese Wette niemals abgeben.