Caribbean Stud Poker Regeln

Caribbean Stud Poker darf nur an zugelassenen Tischen gespielt werden, die mit der erforderlichen elektronischen Ausrüstung und Beschilderung ausgestattet sind und die das Layout des Caribbean Stud Poker-Tisches aufweisen. Es wird ein Kartenspiel verwendet. Spieler spielen nicht gegen andere Spieler. Jeder Spieler darf nach jedem Mischen des Decks nur eine Hand spielen. Jeder Spieler muss einen Einsatz tätigen, indem er den Einsatz in den dafür vorgesehenen Einsatzbereich vor der Position des Spielers legt. Der Ante-Einsatz darf zwei Dollar und fünfzig Cent nicht überschreiten. Jeder Spieler kann einen zusätzlichen, optionalen Einsatz tätigen, indem er einen Token in den dafür vorgesehenen Münzeinwurf vor dem Ante des Spielers legt.

Mit dem optionalen Einsatz kann der Spieler am Spiel um einen progressiven Jackpot teilnehmen. Wenn Token akzeptiert werden, rückt die progressive Anzeige für jeden Token, der durch die Münzeinwurfschlitze gelegt wird, um einen vorbestimmten Betrag vor. Ein Spieler gewinnt eine progressive Jackpot-Auszeichnung, wenn der Spieler den optionalen Einsatz getätigt hat und eine Hand mit einem Wert von Flush oder besser hält. Mehrere Caribbean Stud Poker-Spiele und / oder Caribbean Draw Poker-Spiele können mit einem gemeinsamen progressiven Jackpot verbunden werden.

Für den Fall, dass zwei oder mehr Spieler, die für den Erhalt von Progressive Jackpot-Zahlungen qualifiziert sind, einen Royal Flush in derselben Hand haben, kann der Royal Flush Progressive Jackpot zu gleichen Teilen zwischen den qualifizierten Spielern aufgeteilt werden. Nachdem alle progressiven Einsätze getätigt wurden und bevor der Dealer beginnt Um die Karten auszutauschen, bedient der Dealer eine Tastatur, mit der der Dealer den Einzahlungsmechanismus sperrt. Nachdem die Hand beendet ist, hebt der Dealer die Sperre auf, damit die Spieler den progressiven Jackpot für die nächste Hand einsetzen können.

Da in diesen Spielregeln für Caribbean Stud die Begriffe „Jackpot“, „Jackpot-Prämie“ und „Progressiver Jackpot“ verwendet werden, gelten die Begriffe nur für Caribbean Stud. Ein Einzelhandelslizenznehmer darf das Anbieten eines Caribbean Stud-Jackpots erst einstellen, wenn ein qualifizierter Spieler oder mehrere qualifizierte Spieler den höchsten progressiven Jackpot gewonnen haben. Wenn ein Lizenznehmer die Vergabe einer progressiven Jackpot-Prämie einstellen möchte, kann der Lizenznehmer beim Direktor die Erlaubnis beantragen, entweder die Qualifikationen oder die Kriterien für den Gewinn der Prämie zu verringern, um eine schnellere Auszahlung der Prämie zu ermöglichen, oder die Prämienschuld auf den Jackpot zu übertragen von einem anderen Spiel angeboten. Wenn ein Einzelhandelslizenznehmer beabsichtigt, sein Geschäft zu schließen, während eine progressive Jackpot-Prämienhaftung besteht, kann der Lizenznehmer beim Direktor die Erlaubnis beantragen, die Prämienhaftung zusammen mit dem Prämienfonds auf einen anderen Einzelhandelslizenznehmer zu übertragen, der eine vergleichbare Jackpot-Prämie anbietet.